Spielabbruch gegen den TuS Rumbeck

Facebook Like

Liebe Freunde von Türkiyemspor,
Das heutige Spiel gegen unsere Sportsfreunde des TuS Rumbeck wurde beim Spielstand 1:1 in der 74. Minute auf Wunsch der Gastmannschaft abgebrochen, da sich die Rumbecker Spieler bedroht gefühlt haben.
Offizielle Mitteilung zur Ursache des Spielabbruches:
Die Ursache des Tumultes entstand dadurch, dass wir den Ausgleich in der 74. Minute erzielt haben und der Stürmer Şafak Üstenci der das Tor erzielt hat, den Ball holen und zur Mitte laufen wollte. Dabei hat er seinen Gegenspieler weggeschubst um an den Ball zu kommen, was auch in dem Moment völlig inakzeptebal ist. Dem kam wiederum ein anderer Rumbecker Spieler ‚zur Hilfe‘ um dann seinerseits unseren Stürmer wegzuschubsen. Daraufhin entstand ein Gerangel zwischen den Spielern beider Seiten. Während dieses Gerangels sind Zuschauer auf das Spielfeld gelaufen (Der Vater des Rumbecker Spielers und ein Zuschauer der dem Kader des FC Neheim-Erlenbruch zuzuordnen ist). Im Verlauf dieser eskalierenden Situation kamen weitere Zuschauer der Rumbecker auf’s Feld. Einige wenige Spieler des TuS Rumbeck pochten darauf das Spielfeld zu verlassen, weil sie gegen (O-Ton) “dieses Minderwertige Pack“ nicht mehr Spielen wollten. Nachdem der erste Rauch sich gelegt hatte und Schiedsrichter Deutschmann sich beide Seiten angehört hat, entschied er darauf das Spiel abzubrechen, weil sich die Gastmannschaft bedroht fühlen würde.
In dem Spiel gab es insgesamt drei Gelbe Karten Ausschliesslich wegen Meckerns, kein Spieler wurde gefoult und auf beiden Seiten hat niemand irgendeine Aktion gestartet die eine Karte zur Folge gehabt hätte. Und so ein Spiel wurde abgebrochen weil sich manche Menschen nicht beherrschen können.
Der Spielabbruch wurde durch den Unparteiischen damit begründet, weil die Rumbecker Spieler sich bedroht gefühlt hätten weil unser Stürmer nach dem Gerangel dem Gegenspieler gesagt haben soll das er (Gegenspieler des TuS Rumbeck) froh sein könne das er ihm die Nase nicht gebrochen hätte. Dies wurde von unserem Spieler dementiert. Ein neutraler Zeuge der dies laut dem Trainer des TuS Rumbeck gehört haben will und daher als neutraler Zeuge im Spielbericht steht, stand zu diesem Zeitpunkt als dieser Satz gefallen sein soll, auf unserer Tribüne bei unserer Stellvertretenden Kassenwartin.
Eine offizielle Stellungnahme unseres Vereines wird am Mittwochabend veröffentlicht.
Schade um den schönen Fußball, der uns von beiden Seiten geboten wurde. Wir bedanken uns bei der Gegnerischen Mannschaft für das Absolut Faire Spiel und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg.