Verdienter Sieg für die Reserve des TuS Wickede

Facebook Like

tuswickedevstrsporBei einem Wetter, welches weder dem Frühling, dem Sommer noch dem Herbst zuzuordnen war, traten wir zu unserem dritten Freundschaftsspiel an. Die Begegnung gegen die Reserve des TuS Wickede wurde bei wechselhafter Bewölkung und einem kühlen Westwind ausgetragen, sodass die meisten Zuschauer gar nicht so Recht wussten, ob sie nun die Jacke an oder ausziehen sollten. Nach den beiden Vorbereitungsspielen, die wir jeweils mit 2:0 für uns Entscheiden konnten, sahen wir dieser Begegnung auch mit Gelassenheit entgegen. Hatte doch die Reserve des TuS Wickede letztes Jahr mit großer Anstrengung den Klassenerhalt bewältigt und spielt in der kommenden Saison weiterhin in der Soester B-Kreisliga.

Schiedsrichter Heinz Münzberg gab das Spiel pünktlich um 13:00 Uhr frei. Gleich wurde klar, dass die Wickeder in der Saisonpause Ihre Hausaufgaben gemacht hatten. Trotz unserem starken Auftritt, hielten sie souverän dagegen, und hinderten unseren Lauf erheblich. Jede Station mussten wir uns mühsam erarbeiten und teilweise mussten wir uns den Ball immer wieder in wohlgemerkt beiderseits fairen Zweikämpfen zurückerobern. Die Elf um das Trainer-Duo Meinolf Stromberg und Konrad Trevisan gab richtig Stoff und ließ unserer heute in Rot-Weiss aufgelaufenen Mannschaft keine Zwischenräume. Einzig die schnellen Flügel sorgten immer wieder für Gefährliche Vorstöße, die aber entweder von unseren Stürmern vergeigt, oder Bravourös von TuS-Keeper Sergej Zeitler geklärt wurden. In der 40. Minute ging Wickede mit 1:0 in Führung, nachdem unser Keeper Onurcan Kütük völlig überrascht den Ball ins Netz rollen sah. Spätestens zur Halbzeit hatten Oktay Yılmaz und Selim Akkuş bereits fünf sichere Torchancen nicht in den Kasten gebracht.

Die zweite Halbzeit verlief unspektakulär, aber nicht weniger Temporeich. Fünf Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit, wurde Torwart Onurcan Kütük wieder überrumpelt und musste fast in Zeitlupe mit ansehen, wie die Kugel über seinen Kopf hinweg im Netz landete. Die Ballverteilung ließ erheblich zu wünschen übrig. Teilweise waren gute 20 bis 30 Meter nicht bedient und somit als freie Bahn für die Gastgeber nutzbar.  Die rechten und linken Flügel mit Eldin Muratovic und Mejdi Daljipi funktionierten noch als einzige Intakte Positionen, und sorgten immer wieder für schnelle Konter. Leider wurden diese nicht mit dem erforderlichen Nachdruck weitergeführt und verhungerten praktisch am Strafraum der Wickeder. Stationen verteidigen, Ball erkämpfen, Abspielen, nach Vorne Spielen und die Bude machen – leider unsererseits bei diesem Spiel über weite Strecken unerreichbare Utopie. So kamen die Wickeder immer wieder Gefährlich nah an unseren Kasten, der Zwischenzeitlich durch Isak Malici besetzt wurde. Standardsituationen wurden nicht umgesetzt, und die Gegner offensichtlich erheblich unterschätzt. Nachdem im letzten Drittel der zweiten Halbzeit die Kondition allmählich nachließ, kam in der 82. Minute das unhaltbare dritte Tor der Wickeder. Das war der Punkt, wo dann beiden Seiten bis auf einige Ausnahmen die Puste komplett entwich. Im Gegensatz zu den Jungs um Kapitän Tomasz Sikorski, hatten unsere Jungs aber keinen Komfortablen Vorsprung von drei Toren. Daher ist das komplette Nachlassen völlig inakzeptabel gewesen. Da wird sich Coach Gökay Sarıbaş bei der nächsten Trainingseinheit wohl mit seinen Leuten Unterhalten müssen. Auch in der zweiten Halbzeit wurden vier sichere Buden nicht gemacht, teilweise aus Fünf Metern daneben geschossen, was entsprechende Konsequenzen hatte und somit das Endergebnis von 3:0 für die Wickeder Reserve mit verursachte. Wer die Dinger vorne nicht macht kassiert sie hinten (Alte Fußballer-Weisheit).

Fehlende Disziplin und beginnende Respektlosigkeit untereinander bei einigen unserer Spieler, gepaart mit fehlenden oder nur halbherzig durchgeführten Trainingseinheiten, garniert mit Überheblichkeit gegenüber einer Mannschaft die in etwa auf Augenhöhe spielt, hat das Endergebnis maßgeblich mitbestimmt. Glücklicherweise ist es ein Freundschaftsspiel gewesen, wo es nicht um de Wurst ging. Mit der heutigen Mannschaft, besonders in der zweiten Halbzeit, kann man keinen Blumentopf gewinnen. Spätestens jetzt sollte jeder einzelne von uns Wachgerüttelt sein. Kameradschaftlicher Respekt untereinander, Kondition, Technik und Erfahrung kann man sich nicht aus dem Internet herunterladen, da muss noch ganz konventionell geackert werden.

Wir bedanken uns ganz Herzlich für das überaus faire und gute Spiel bei den Gastgebern, freuen uns darauf wieder ein Spiel gegen sie zu spielen und wünschen Ihnen Alles gute in der kommenden Saison.

Schiedsrichter: Heinz Münzberg (Möhnesee)

Aufstellung TuS Wickede II: Sergej Zeitler, Eugen Heidelin, Sadettin Topçu, Tomasz Sikorski, Alexander Zeitler, Mussa Omeirat, Ricardo Schmitt, Erol Yıldız, Tiago Dos Santos Maia, Ercan Küçük, Alexander Frank, (Sebastian Bruß, Caner Bölükbaşı, Hassan Jaber, Julian Krause, Tayfun Tekmen)

Aufstellung Türkiyemspor: Onurcan Kütük, Anatoly Pavlov, Baturhan Üstenci, Kenan Özkorucu, Eldin Muratovic, İlker Mucuk, Mejdi Daljipi, Alex Ivanov, Oktay Yılmaz, Ufuk Sarıbaş, Selim Akkuş, (Isak Malici, Tolga Sezgin, Nadir Omeiratte, Emrullah Tunç)