Das Duell der Meister gewinnt Türkiyemspor

Facebook Like

Das Freundschaftsspiel gegen den Meister der Soester Kreisliga C1, haben unsere Jungs mit einem 2:0 Sieg für uns entschieden.

Die Reserve des Preußen TV Werl hatte sich dazu bereit erklärt, uns zu einem Vorbereitungsspiel einzuladen. Aus unserer Sicht war es eine Willkommene Möglichkeit, uns mit mindestens ebenbürtigen Gegnern zu messen. So ist die Mannschaft um das Trainer-Duo Ralf Buddenberg und Toni Qorrolli, letzte Saison aus einer Relativ starken C-Liga heraus Meister geworden. Dabei hatten sie 9 Punkte Vorsprung auf den GW Ostönnen und brachten ein Torverhältnis von 130:19 ergo eine Tordifferenz von +111 zustande. Somit waren Sie rein statistisch sogar noch Torsicherer als unsere Mannschaft.

Nach drei Trainingseinheiten stand unsere Elf bereit, mit den Werler Meistern zum gemeinsamen Training  aufzulaufen. Schiedsrichter İsmail Öztürk aus Ense betonte dies auch noch einmal bei der obligatorischen Passkontrolle, und ermahnte zu einem Rücksichtsvollen Spiel.

An die 50 Zuschauer sowohl von Türkiyemspor als auch von Preussen Werl waren zugegen, um bei schwülen 26°C und ein Paar direkt verdunstenden Regentropfen, trotz Freundschaftlichem Charakter ein gutes Spiel anzusehen. Pünktlich um 14:00 Uhr pfiff der Referee zum Anstoß.

Gleich die erste Aktion zeigte, wo das Spiel im weiteren Verlauf hingehen würde. Der erste Torschuss kam bereits in der ersten Minute und ließ keinen Zweifel daran, dass die Elf um Gökay Sarıbaş sein Zusammenspiel und seine Doppelpässe nicht vergessen hatte. Sie hatten also trotz Saisonpause ihre Hausaufgaben gemacht. Auch das Zusammenspiel mit Baturhan Üstenci im Strafraum, passte auf Anhieb perfekt. Allerdings waren die Preussener Jungs um Kapitän Thomas Ringe auch nicht weniger gut drauf. Streckenweise hatten sie definitiv mehr Luft und waren hier und da ein bis zwei Schritte schneller als unsere Jungs. Auch Keeper Kai Buddenberg hielt den Kasten der Werler sauber und so endete die erste Halbzeit nach einigen vertanen Chancen beiderseits mit 0:0.

Die zweite Halbzeit beginnt ziemlich rasant, Eray Üstenci links und Mejdi Daljipi rechts, bringen einen nach dem anderen Ball nach vorne. Leider gingen Selim Akkuş im Strafraum der Preußen die Ideen aus, und so verschoss er sichere drei Chancen. Ein Fernschuss von Alex Ivanov verhungert direkt in den Armen des Werler Torhüters. In der Halbzeit stellt Werl seine Strategie auf den Kopf und holt den erfahrenen Yavuz Vakıflı aus der Defensive ins Mittelfeld. Somit steht ganz klar fest, dass die Strategie von unserem ‚Coach of Duty‘ Gökay Sarıbaş aufgegangen ist, nämlich ein offensives Spiel in der Gastgeberhälfte zu spielen. Die gefährlichen Konter klärt wiederkehrer Onurcan Kütük souverän, Eckbälle gibt es seinerseits nur zwei Mal. Das ist ein sehr Zufriedenstellender Einstand.

In der 74. Minute passt Eray Üstenci zu Kapitän Ufuk Sarıbaş, der legt grandios direkt vor die Füsse von Torjäger Şafak Üstenci ab und dieser schiesst aus 26 Metern einen schönen Direktschuss Unhaltbar für den Werler Torhüter zum 0:1. Nun wollen die Jungs um Kapitän Thomas Ringe auch endlich einen Abschluss sehen. Sie geben richtig Gas, aber die Türkiyemspor-Elf legt auch noch einen Scheit obendrauf und das Spiel gewinnt gegen Ende nochmal an Geschwindigkeit.  Schnellere Pässe sorgen dafür, dass schon fast Tennis-Feeling aufkommt. Unsere Verteidiger haben alle Hände voll zu tun, sorgen aber mit Keeper Kütük dafür dass unser Kasten sauber bleibt.

In der 85. Minute kommt es dann zu einem Schlagabtausch. Werl schnappt sich über den linken Flügel den Ball, prescht nach vorne, spielt auf die Rechte Seite, überrent Tolga Sezgin und zieht ab. Bevor unser Keeper an den Ball kommt, ist Emrullah Tunç zur Stelle, zieht seinerseits den Ball nach links auf Eray Üstenci. Dieser spielt İlker Mucuk an, der ohne zu zögern an Mejdi Daljipi auf dem linken Flügel abgibt. Kapitän Ufuk Sarıbaş ist wieder zur Stelle, geht nach links, legt über Selim Akkuş auf Şafak Üstenci ab. Und wer Şafak kennt, der weiss das solche Bälle von ihm Gnadenlos ins Gegnerische Tor befördert werden. 0:2 steht es 5 Minuten vor Ende der Partie.

Um zu vermeiden, dass die Werler das Spiel doch noch drehen können, spielt unsere Mannschaft nun um alles oder nichts. Dies führt zu einem Freistoß aus etwa 20 Metern. Nach Ballfreigabe durch den Schiri, landet der Ball mit großem Krach an der Latte und verhindert damit den Anschlußtreffer der Gastgeber.

Um 15:48 Uhr pfeift Schiedsrichter Öztürk nach drei Minuten Nachspielzeit den Schlusspfiff. Somit fahren wir mit einem 2:0 Sieg nach Hause.

Wir bedanken uns nochmals ganz Herzlich bei Preußen TV Werl für die Gastfreundschaft und wünschen Ihnen viel Erfolg in Ihrer nun auch bevorstehenden Kreisliga B. Sie sind wirklich eine starke Mannschaft und wenn alles gutgeht, wiederholen wir das Freundschaftsspiel nächstes Jahr wieder als Meister.

Schiedsrichter: Ismail Öztürk

Aufstellung Preußen TV Werl II: Kai Buddenberg, Thomas Ringe, Jonas Fehst, Christopher Senula, Yavuz Vakıflı, Ersin Toy, Marius Lohmann, Markus Rokosa, Benedikt Brzozowksi, İsmail Vakıflı, Rene Senula

Aufstellung Türkiyemspor Neheim-Hüsten: Onurcan Kütük, Emrullah Tunç, Ufuk Sarıbaş, Selim Akkuş (80′ Tolga Sezgin), Alex Ivanov (65′ Sergen Suca), Tolga Sezgin (45′ Eray Üstenci), Mejdi Daljipi, Kenan Özkorucu, İlker Mucuk, Şafak Üstenci

Pr. TV Werl vs Türkiyemspor